Selbstbezogene Systeme

Ein System, welches selbstbezogen ist, besteht aus mindestens zwei aufeinanderbezogenen Teilen, die gleichzeitig Ursache und Wirkung darstellen müssen. Daraus entsteht eine Art Feedbackloop, oder eine unendliche Schleife. Der Ausweg aus solch einem selbstbezogenen System ist tatsächlich nur durch die Zeiterzählung oder das Verlassen des Systems möglich. Eine schöne Darstellungsmöglichkeit für Umdenken, Aufbäumen, Altern oder Untergehen.

Ein Mann, der sich bückt um seinen Hut aufzuheben, der ihm vom Kopf gefallen ist, weil er sich gebückt hat u.s.w. beschreibt ein solches System.

Interessant sind überdies die zwei Punkte Anfang und Ende: wie kam man in solch eine Schleife und wie findet man wieder heraus?

Eine Mutter schlägt ihr Kind, weil es ständig schreit. Das Kind schreit ständig, weil seine Mutter es schlägt. Auf diese Art und Weise groß zu werden ist nicht besonders witzig, zeigt aber viel über die scheinbar paradoxe Aufeinanderbezogenheit menschlicher Beziehungen, in die das Ende der Beziehung von Anfang an eingeschrieben ist.